Nachgezählt: 93 Prozent der Medienberichte verharmlosen Gewalt an Frauen

Medienscreening beweist: 365 Tage Medienscreening, 716 Mal gewaltverharmlosende  Berichterstattung 2020 war kein einfaches Jahr –  schon gar nicht für den Kampf gegen gewaltverharmlosende Berichterstattung zu Gewalt gegen Frauen. Die Krise stand im Fokus der Medien. Zwar wurde vermehrt über Gewalt gegen Frauen berichtet, die Frage ist nur wie, und ob diese systematische Gewalt verharmlost wird. Auch deswegen haben wir unser …
View Post

„Der Hass sitzt in den Köpfen“ – im Gespräch mit Renate Künast, Anne Roth und Jasna Strick

Noch ganz geflasht vom NETTZ-Förderpreis für Engagement gegen Hassrede im Netz, steht schon ein weiteres Highlight bei uns an. Wir freuen uns mega, dass wir nach diesem schönen Event drei beeindruckende Aktivistinnen interviewen konnten: Renate Künast (Bundestagsabgeordnete Bündnis 90/Die Grünen), Anne Roth (Referentin für Netzpolitik der Fraktion Die Linke im Bundestag) und Jasna Strick (Aktivistin und Autorin). Alle drei engagieren …
View Post

K.O. Tropfen als Glühwein-Scherz – warum wir sexistische Medienmacher*innen direkt angehen

Die ersten Monate unserer Kampagne #UnfollowPatriarchy haben verdeutlicht: sexistische Sprache ist allgegenwärtig, und das auch in den großen, seriösen Blättern. Das liegt vor allem daran, dass unsere Medienlandschaft noch kaum sensibilisiert ist. Umso erfreulicher ist es, dass sich ein paar  der größeren Medienhäuser doch einsichtig zeigen, und auf unsere Anfrage hin sexistische Schlagzeilen sowie Texte korrigieren. Dennoch stellen wir fest: …
View Post

Die Dinge beim Namen nennen – Warum eine Vergewaltigung kein Sex ist

Leider müssen wir immer wieder erklären, warum Vergewaltigung und sexuelle Gewalt kein Sex sind. Medienhäuser hoffen auf gute Klickzahlen, nehmen dabei bewusst oder unbewusst die Täter*innenperspektive ein und verharmlosen ganz nebenbei Straftaten. Wie die Hannoversche Allgemeine berichtete, wurde Mitte November in München eine 17-Jährige von einem vermeintlichen Taxifahrer vergewaltigt, am selben Wochenende wurde außerdem eine 22-Jährige in einem falschen Taxi sexuell …
View Post

Femizide, die keine sein sollen

„Beziehungsdrama“, „Familiendrama“, „Sexmob“ und „Bluttat“. Was sich nach Schlagwörtern für den nächsten schlechten TV-Krimi anhört, sind sexistische Wortschöpfungen der Medien für die Beschreibung von Gewalttaten gegenüber Frauen*. Nach aktuellen Angaben des Bundeskriminalamtes wurden im vergangenen Jahr knapp 140.000 Menschen, davon 82 % Frauen, von ihren Partner*innen oder Ex-Partner*innen misshandelt oder bedroht. Dabei wird alle 2 bis 3 Tage eine Frau …
View Post

#O’grapschtis!- warum der Kampf gegen sexualisierte Gewalt auf dem Oktoberfest in die Chefetagen führen muss

Am Abend des 27. September kam die Meldung, dass eine Finnin auf dem Oktoberfest vergewaltigt wurde, die Tat selbst, ereignete sich bereits am ersten Samstag des Fests. Neben ihr ein 25-jähriger Münchner, der sich gerade die Lederhosn zuknüpfte, ein Sicherheitsmitarbeiter entdeckte ihn. Das Oktoberfest hat wieder angefangen, und Meldungen dieser Art sind immer wieder schockierend, aber kaum noch überraschend. Allein …
View Post

Wanted: Ein Aufruf für ein schwules #MeToo

Sechs Monate ist es nun her, auf einmal war #MeToo überall. Die Medien überschlugen sich in der immer gleichen Sensationsgier mit immer neuen Vorwürfen gegen die Harvey Weinstein’s dieser Welt. Mein Facebook-Feed war voll mit berührenden, mut- und wütend machenden Schilderungen vieler meiner Freundinnen über individuelle Erfahrungen mit sexueller Gewalt. Und auch ganz persönlich und offline stiftete die große Debatte …
View Post