Kasia Lenhardt: Frauenhass als „guilty pleasure“

Kasia Lenhardt ist vorgestern passiert. Kasia Lenhardt ist gestern passiert. Kasia Lenhardt wird heute passieren. Wir haben es so satt, wieder diese ganzen Debatten zu hören. „So schlimm, was ihr passiert ist“. Kasia Lenhardt ist ein Fall von vielen, ihr Suizid die Spitze eines Eisbergs. Dass ihr Fall so besprochen wird, hat mit zwei Dingen zu tun: Ihrem Ruhm und …
View Post

Nachgezählt: 93 Prozent der Medienberichte verharmlosen Gewalt an Frauen

Medienscreening beweist: 365 Tage Medienscreening, 716 Mal gewaltverharmlosende  Berichterstattung 2020 war kein einfaches Jahr –  schon gar nicht für den Kampf gegen gewaltverharmlosende Berichterstattung zu Gewalt gegen Frauen. Die Krise stand im Fokus der Medien. Zwar wurde vermehrt über Gewalt gegen Frauen berichtet, die Frage ist nur wie, und ob diese systematische Gewalt verharmlost wird. Auch deswegen haben wir unser …
View Post

92 Prozent der gezählten Artikel verharmlosen Gewalt gegen Frauen

Oben rechts (Klick auf Kästchen) kann die Karte vergrößert werden. Update, 25 November 2020: Am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ist es einmal umso wichtiger, einen Blick auf die Berichterstattung der letzten Monate über Gewalt gegen Frauen* in den deutschen Medien zu werfen. Für den Zeitraum vom 1. September bis 31. Oktober konnten wir im Rahmen unseres …
View Post

Solidarischer Gastbeitrag: Austrittsdokument von ehemaligen Mitgliedern und Aktiven von „Brot und Rosen Deutschland“

Als eine in Deutschland aktive, femininistische Gruppe, wollen und müssen wir uns auch mit den Entwicklungen in der feministischen Szene in Deutschland auseinandersetzen. Wir veröffentlichen heute einen Gastbeitrag von ehemaligen Mitgliedern und Aktiven von „Brot und Rosen Deutschland“, die nach ihrem Austritt eine Plattform gesucht haben, um sich über die Geschehnisse zu äußern. Zu diesen ehemaligen Mitgliedern, gehört ebenso ein …
View Post

Wer erklärt die Welt?

Wir leben im Jahr 2020 und Männer erklären uns immer noch die Welt. Unsere neue Studie beweist: Männer sprechen doppelt so lang wie Frauen, die wichtigen Ressorts sind in Männerhand, nur 15 Prozent aller Expert*innen sind Frauen und Frauen werden selten mit Namen genannt. Wir haben drei Nachrichtensendungen analysiert, die Ergebnisse sind erschreckend aber wenig überraschend. Wir fordern von ARD, …
View Post

Aktivismus in Zeiten von Corona: Eine Ode an den digitalen Widerstand

Der Lockdown geht in die sechste Woche und es regt sich Widerstand. Seit einigen Tagen hören wir in den Medien immer mehr kritische Stimmen. Allerdings sind diese wie gewohnt männlich und fordern vor allem eins: Die Wiederbelebung der Wirtschaft. Deutsche Medien berichten im Akkord über ökonomische Rezession und Depression und wie wichtig es ist, den Motor wieder zum Laufen zu …
View Post

Corona und #WirBleibenZuhause: Für viele Frauen bedeutet das Gewalt und Angst

Was viele Menschen in Deutschland als Auszeit und nette Büroauszeit im Home Office nutzen, ist besonders für Frauen und ihre Kinder brandgefährlich. In China steigen bereits die Zahlen, in Deutschland warnen Expert*innen vor vermehrte Gewalt gegen Frauen und Frauenhäuser bereiten sich auf das Schlimmste vor. Wir haben mal näher hingeschaut.
View Post

Zehn unverzichtbare Dinge aus 2019

Vielleicht ist es ein guilty pleasure, vielleicht auch nur der Dezemberblues. Aber wir lieben Jahresrückblicke, vor allem wenn so viel los war wie 2019: Der Begriff „Femizid“ oder eben „Frauenmord“ findet immer stärker seinen Platz in den Medien, die Tampontax wird 2020 abgeschafft (nein, da können wir nicht nur den Kondomhersteller*innen danken), wir feierten 100 Jahre Frauenwahlrecht und die feministische …
View Post

#Bildgewaltig – Aktion zum Tag gegen Gewalt gegen Frauen*

#keinemehr und Gender Equality Media rufen euch zu einer gemeinsamen Aktion auf Es ist mittlerweile überall. Die Erkenntnis, dass tagtäglich versuchte Frauen*morde in Deutschland geschehen, die fast jeden dritten Tag ausgeführt werden. Sie werden rassifiziert, wenn sie als  kulturelles Problem einer angeblich anderen Kultur gesehen werden. Die Fälle in Deutschland, von Deutschen begangen, werden als eine private, unglückliche private Tragödie …
View Post